Kontakt:

Ivo Jurlina
GOT Intermedia Agency GmbH
Q 1, 15
68161 Mannheim

tel: 0621/1560335
fax: 0621/1560397
E-Mail: ivo.jurlina@got.de
Internet: www.got.de


Websoaps werden nicht nur das neue Unterhaltungs-Format im Internet, sondern sind als Add-ons für Websites und noch mehr als Elemente in E-Learning Szenarien generell von Interesse.

Mit Pommes.tv läuft die erste gedrehte und interaktive Soap im Net, noch bevor RTL, T-Online oder das ZDF ihre Pläne umsetzen konnten.


Pressespiegel:

Pommes gewinnt den Hot Trends Award
im Rahmen der Multimedia Transfer 2002 auf der Learntec (Februar 2002)

Meier: Stadtmagazin (September 2000)

Bravo Screen Fun: Surftipps (Januar 2001)

Bravo Net Fun: Soaps im Internet (Juni 2001)

Streaming Business Magazin Online: News (17. Juni 2001)

texxas.de: Tagestipp Extra Event (08. Juni 2001)

tvtotal.de: Webtipp (Juli 2001)

kern Newsletter Kompetenzzentrum e-commerce Rhein-Neckar:
Fritten im Web-TV (August 2001)

Pressemeldungen:

24. Juli 2000: Aufstieg und Fall der Dot.coms

8. November 2000: Pommes rot-weiß per Internet

16. Mai 2001: Die Web-Soap ist tot, es lebe die Web-Soap
– alles begann mit einer fixen Idee

Pressespiegel:

Pommes gewinnt den Hot Trends Award im Rahmen der Multimedia Transfer 2002 auf der Learntec (Februar 2002):
Die GOT Intermedia Agency erhält im Rahmen der 10. Learntec in Karlsruhe den &qout;Hot Trends Award&qout; des Multimedia Transfer 2002. Damit wird Pommes.tv als ein Showcase für die Möglichkeiten von Streaming Media in den Feldern Entertainment und Education prämiert. Die Web-Soap verbindet die interaktiven Angebote des World-Wide-Web mit dem Envolvement durch digitales Storytelling fr den Einsatz innerhalb bestehender Websites und Intranets Im Sommer 2000 startete &qout;Pommes.tv&qout; als erste Streaming Media Web-Soap im deutschsprachigen Internet. Einmal monatlich wurde darin von den Hoffnungen und Enttäuschungen dreier Start-up Unternehmer berichtet, die es sich in den Kopf gesetzt hatten, mit dem Verkauf von Pommes frites im Internet Geld zu verdienen. Damals war das eine gar nicht so abwegige Idee, war doch über Nacht beinahe jeder, der etwas auf sich hielt, dem Hype des E-Business erlegen und hatte zumindest einmal ernsthaft darüber nachgedacht, mit einer neuartigen Idee, zunächst die Investoren, dann den Neuen Markt und am Ende möglicherweise sogar die Kunden zu gewinnen. Die Konvergenz der Medien Internet und TV war damals ein ebenso heißes Thema. WebSoaps der großen Player, finanziert mit schwindeleregenden Budgets schossen fast über Nacht aus dem Boden. Heute wird wieder kühler diskutiert und vor allem gerechnet. Gemeinsam mit den tollkühnen Start-Ups scheint auch interaktives Webvideo völlig von der Bildfläche verschwunden zu sein. Zumindest im Fall des Webvideos ist diese Entwicklung allerdings nicht angemessen. Denn interaktives Webvideo, wie es bei Pommes.tv exemplarisch zu begutachten ist, schafft Nutzen für alle Beteiligten. Es generiert hochmotivierte, wiederkehrende Nutzer, eignet sich zur Behandlung und Entwicklung selbst der schwierigsten Themen und spart als Anwendung in einem E-Learning Szenario bares Geld für Unternehmen, Verbände und Kommunen. Ob das tatsächlich ein Hot Trend ist, mag jeder fr sich selbst beurteilen. Eine schöne Perspektive ist es allemal.


Meier: Stadtmagazin (September 2000):
Trashig: Pommes.de nennt sich die Internet-Soap der Mannheimer Agentur GOT Intermedia, die seit Ende Juli im Netz für eine weitere Kuriosität sorgt. Auf der sehr trashigen Seite www.soap.got.de können Onliner die Geschichte vier jung-dynamischer Internet-Unternehmer (ohne nennenswerte Perspektiven) mitverfolgen, die mit einem Internet-basierten Pommes-Homeservice ihr Glück in der glitzernden Welt der dot.coms versuchen. Jeden Monat wird eine neue Folge als RealPlayer-Datei veröffentlicht und die eifrigen Seiten-Besucher sind angehalten, am Drehbuch für die nächste Folge mitzuschreiben. Wir sind gespannt wie Einmachgläsergummis, was dem ersehnten Börsengang der vier Protagonisten letztendlich mehr im Weg stehen wird: ihre latschigen Pommes oder der Wirtschaftskontrolldienst.


Bravo Screen Fun: Surftipps (Januar 2001)
Das Internet wird gründlich eingeseift
"GZSZ", "Marienhof" und "Unter Uns" sind ein alter Hut. Das Web bietet neue Soaps
Da die Pommesbude von Jan abgefackelt ist, will er im Internet eine Pommesfirma gründen. Als der Geldgeber Jan 1,5 Millionen Mark verspricht, muss dieser feststellen, dass sein Tresor leergeräumt wurde... Monatlich erscheinen neue Episoden, die von Uservorschlägen erheblich beeinflusst werden.


Bravo Net Fun: Soaps im Internet (Juni 2001): pommes.tv
Als bei Jan um die Ecke eine Pommesbude abfackelt, hat er eine sprichwörtlich zündende Idee. Er will ab sofort die leckeren Kartoffelsticks übers Internet vertreiben. Dazu braucht er für sein frisch gebackenes Unternehmen natürlich genügend Kapital, das er sich von einem dubiosen Geldgeber, dem "Angel Investor" ausleihen will. Vom Millionenraub bis hin zum Kartoffelseminar ist hier alles geboten. Besonders originell sind Parodien auf Filme, wie etwa "Shining" oder "Lola rennt". Bereits im Juli 2000 ging die Internetserie on air und war somit die erste deutsche Streaming-Websoap. Da die Macher von "pommes.tv" die Soap nebenberuflich produzieren, ist der Erfolgsdruck auch nicht so hoch wie bei durchgestylten Serien. ber die Handlung bestimmt der Zuschauer: Durch Abstimmung wird entschieden, wie es mit der Fritten-Firma weitergehen soll. Fazit: Absolut kultige Websoap, die nicht ganz so professionell produziert wird wie etwa "90sechzig90". Genau deswegen macht "pommes.tv" richtig Spaß. Leider wird nur eine Folge im Monat abgedreht - vielleicht ein Grund dafür, dass "pommes.tv" noch ein Geheimtipp unter den virtuellen Seifenopern ist.


Streaming Business Maganzin Online: News (17. Juni 2001)
News 17-05-2001
Folge für Folge - Fritten im Web-TV
Die besten Geschichten schreibt das Leben: Die Idee eines Jungunternehmers lieferte die Vorlage für eine witzige Websoap. Die Ups and Downs eines fiktiven Start-ups werden via Stream übertragen.
Wie kommt man nur auf die fixe Idee, ausgerechnet Pommes übers Internet verkaufen zu wollen? Diese Frage beschäftigte das Team der GOT Intermedia Agency GmbH in Mannheim. Bei einem Meeting erzählte einer der GOT-Berater kopfschüttelnd von einer Story, die er von einem Termin mit einem großen Hamburger Provider mitgebracht hatte. Dem hatte ein enthusiastischer Jungunternehmer von der sensationellen Idee berichtet, als Start-Up-Unternehmen gemeinsam Pommes über das Internet zu verkaufen. In Hamburg fiel die Idee natürlich durch.
Nicht so bei GOT. Hier wurde daraus der Startschuss für eine Websoap, die seit Juli 2000 kontinuierlich jeden Monat mit einer neue Folge online unter www.pommes.tv zu verfolgen ist. Die Film & Video Unit suchte gerade nach einem interessanten Format, um die neuesten Entwicklungen interaktiver Webvideos, wie sie im Haus bereits für Kunden aus dem IT- und Pharma-Bereich produziert wurden, weiter auszuloten. Vor diesem Hintergrund entstand ein streaming-media web-venture im Labor der GOT, in dem die Agenturmitarbeiter neue Erzählformen und neue Technologien im direkten Kontakt mit den Nutzern testen können. Dieses Labor ermöglicht es Kunden, im Internet unmittelbar zu erleben, wie die Implementierung eines gestreamten Bewegtbildangebotes aussieht, und zugleich alle Parameter der Konzeption und Erstellung mitzuverfolgen.
Die Start-up-Story kam also gerade recht, legte sie doch die Produktion einer monatlichen Soap über die Irrungen und Wirrungen eines Start-up-Unternehmens nahe. Durch die Erfahrung in der Produktion von Musikvideos, Commercials und Unternehmensfilmen war schnell ein Gerüst für ein langfristig angelegtes Drehbuch gelegt, in das die Kompetenz aus der jahrelangen Arbeit für Agenturen und Endkunden einfloss. In einem Casting wurden die Hauptdarsteller ausgesucht, die in den einzelnen Episoden flexibel durch Mitarbeiter, Bekannte und Freunde ergänzt werden. In wenigen Monaten gelang es der Soap pommes.tv durch Mund zu Mund Propaganda eine treue Anhängerschaft im Internet zu generieren.
Noch vor T-Online, ZDF oder RTL ging PommesTV ins Netz - und besteht im Gegensatz zu manch anderer interaktiven Serie immer noch. Nur Pommes kann man noch immer nicht im Internet bestellen, aber das soll sich bald ändern.
Mehr zu GOT: www.got.de/webventure Die virtuelle Frittenbude ist unter folgendem Link zu finden: www.pommes.tv


texxas.de: Tagestipp Extra Event (08. Juni 2001)
Websoap pommes.tv: Interaktive Websoap um junge Startup Unternehmer, die mit einem Online Pommesservice ihr Glück im Internet suchen. Läßt GZSZ sehr alt aussehen!


tvtotal.de: Webtipp (Juli 2001)
Jung, dynamisch und auch ein bisschen erfolglos - die vier Helden der Websoap "Pommes.tv" wollen durch Online-Fritten reich werden. Doch schon bald nerven die Kunden, die Investoren stellen sich als dubiose Geschäftsleute heraus, und zwischen den Freunden gibt's auch noch Zoff.
Bereits seit Juli 2000 steht monatlich eine neue Folge von "Pommes.tv" im Internet. Cool: durch Votings können die User Einfluss auf die Story nehmen.


kern Newsletter Kompentenzzentrum e-commerce Rhein-Neckar (August 2001)
Fritten im Web-TV
Wie kommt man nur auf die fixe Idee, ausgerechnet Pommes übers Internet verkaufen zu wollen? Diese Frage beschäftigte das Team der GOT Intermedia Agency GmbH in Mannheim. Bei einem Meeting erzählte einer der GOT-Berater kopfschüttelnd von einer Story, die er von einem Termin mit einem großen Hamburger Provider mitgebracht hatte. Dem hatte ein enthusiastischer Jungunternehmer von der sensationellen Idee berichtet, als Start-Up-Unternehmen gemeinsam Pommes über das Internet zu verkaufen.
Bei GOT wurde daraus der Startschuss für eine Websoap, die seit Juli 2000 kontinuierlich jeden Monat mit einer neue Folge online unter www.pommes.tv zu verfolgen ist. Im Labor der GOT entstand ein Streaming-Media Web-Venture, in dem die Agenturmitarbeiter neue Erzählformen und neue Technologien im direkten Kontakt mit den Nutzern testen können. Dieses Labor ermöglicht es Kunden, im Internet unmittelbar gestreamte Bewegtbildangebote zu erleben und dabei Konzeption und Erstellung mitzuverfolgen.
Unterstützt durch Erfahrungen in der Produktion von Musikvideos, Commercials und Unternehmensfilmen war aus der Hamburger Story schnell ein Gerüst für ein langfristig angelegtes Drehbuch über die Irrungen und Wirrungen eines Start-up-Unternehmens entstanden. In wenigen Monaten gelang es der Soap pommes.tv durch Mund zu Mund Propaganda eine treue Anhängerschaft im Internet zu gewinnen.
Noch vor T-Online, ZDF oder RTL ging PommesTV ins Netz - und besteht im Gegensatz zu manch anderer interaktiven Serie immer noch. Nur Pommes kann man noch immer nicht im Internet bestellen...



Pressemeldungen:


24. Juli 2000:
Aufstieg und Fall der Dot.coms

Launch der websoap "Pommes.tv" aus der Produktion der Mannheimer GOT Intermedia Agency


Mannheim, den 24. Juli 2000 - Seit Monaten sind dot.coms die Shooting Stars der Wirtschaft und neuerdings deren Sorgenkinder. Doch die wenigsten wissen wirklich, was hinter diesem Begriff steht. Seit letztem Freitag kann jeder im Internet die Gründung einer dot.com mitverfolgen. GOT Intermedia Agency präsentiert auf ihrer Website www.soap.got.de die websoap "Pommes.de". Hoffnungen, Erfolg und Frust von Unternehmensgründern und ein wenig die Erfahrungen mit den Kunden der letzten Jahre bilden die Basis der Story. Vier junge Existenzgründer versuchen, mit einer einfachen und genialen Idee das Internet zu erobern. Schnell erfahren sie, dass ein Konzept alleine noch lange keine dot.com macht. Investoren, fehlendes Technik Know-how aber auch Neid und Mißgunst sind nur ein paar der Stolpersteine, die auf sie warten.

Die Websoap bietet Situationen aus dem wirklichen Leben, rund um die Uhr im Internet. Jeden Monat entsteht eine neue Folge und es bleibt abzuwarten, ob die Pommes.tv den Börsengang schafft oder wie viele andere dem Pleitegeier zum Opfer fällt. Dabei sind die Zuschauer aufgefordert, ihre Erfahrungen einzubringen. Jeder kann online seine Ideen für das Drehbuch der nächsten Folgen vorschlagen oder sich als Schauspieler bewerben.

"Unser Anliegen war es, einen Weg zu finden, die Technologien von TV und Internet kreativ zu verbinden. Dabei eräffnen sich neue Mäglichkeiten, wie z. B. das Einbeziehen der Zuschauerreaktionen in die Geschichte," erläutert Frank Dziersk, Geschäftsführer der GOT GmbH. Jahrelange Medienerfahrung, technisches Know-how und erzählerisches Herz-Blut der Mannheimer Produzenten bilden die Grundlage zur Gestaltung des neuen Erzählformats. "Eines bleibt bei allen Medien gleich: nur eine gute Geschichte findet ihr Publikum."


8. November 2000:
Pommes rot-weiß per Internet

Seit Juli zeigt die Websoap Pommes.tv Aufstieg und Fall eines dotcom Unternehmens


Mannheim, den 8. November 2000 - Jan rennt fr das vergessene Kleingeld quer durch die Stadt und plötzlich sind seine Freunde weg. Der Venture Capitalist hat nicht nur einen Säbel, sondern auch noch Millionen im Tresor. Dieser ist sicher im Keller untergebracht. Vielleicht etwas zu sicher für die Jungunternehmer. Dies und mehr um Jan und seine Freunde ist seit Juli im Internet zu sehen. Die erste gedrehte Websoap strickt ihre Geschichte um ein aufstrebendes dotcom Unternehmen, das von der Vision seiner Macher lebt. Unter www.soap.got.de erlebt man Jans e-Business Traum. Ein Online-Pommes-Versand soll ihm zu Internet-Millionen verhelfen, doch der Weg zur Aktiengesellschaft ist nicht nur lang, sondern wartet mit unerwarteten Hindernissen wie Angel Investors, Business-Plänen und explodierenden Pommesbuden auf.

Die Mannheimer Cross-Media Agentur GOT Intermedia Agency bringt die interaktive Geschichte des dotcoms Pommes.tv ins Web. In monatlichen Episoden kann jeder im Internet die Abenteuer von Jan und seinen Freunden verfolgen. Fast dokumentarisch zeigen die einzelnen Episoden die Jungs und Mädels von nebenan bei ihrem Versuch, in die Glitzerwelt der New Economy einzusteigen. Dabei werden die interaktiven Möglichkeiten des Webs spielerisch ausgelotet. Ab der nächsten Episode ist der weitere Verlauf der Geschichte von den Vorschlägen der User abhängig. Sie können den Darstellern Tips und Tricks verraten, wie sie aus ihrer scheinbar aussichtslosen Situation wieder herauskommen. In einer Online-Abstimmung wird die beste Möglichkeit bestimmt werden.

Auf den ersten Blick ist Pommes.tv ist eine ganz normale Geschichte über Love, Crime, Tears and Happiness, die jedoch nicht nur auf eine frische und ungewöhnliche Weise erzählt wird, sondern von den Usern und ihrem Input lebt. Jeder kann und soll in die kurzen gefilmten Episoden eingreifen und mitbestimmen. Die Charaktere der Geschichte können per E-Mail direkt angesprochen werden, Handlungsverläufe stehen zur Abstimmung bereit und natürlich ist jede Form der Anregung von Interesse. Bis zum Ende des Jahres soll eine weitere Hauptfigur eingebaut werden. Wer das wird, und welche Charakterzüge sie oder er haben soll, dass werden die User festlegen, und bei einem Online-Casting auch den Schauspieler bestimmen.

Schon bevor die großen Sender die Websoap für ihre Internetaktivitäten adaptierten, wurden die ersten Versuche zu diesem neuen Format von anderen gemacht. Die Mannheimer GOT Intermedia Agency beschritt mit dem Launch ihrer Websoap "Pommes.tv" im Juli als eine der ersten diesen neuen Weg der Nutzung des Internets als Unterhaltungsmedium. Die Macher wollten den Boom und den Mythos der dotcoms aufgreifen und gleichzeitig neue Möglichkeiten der interaktiven Darstellung erkunden. Entstanden ist das neue Format alleine aus der Lust am Erzählen. Für die Crossmedia Agentur ist das Experimentieren mit audiovisuellen Möglichkeiten das Herzstück des Unternehmens. Verbunden mit der langjährigen Kompetenz im Bereich audiovisuelle Medien, Film, Video und Online, sowie den frischen Ideen junger kreativer Mitarbeiter entstand dieses innovatives Erzählformat, dass sich von Episode zu Episode weiterentwickelt und offen bleibt. Ein Experiment des Web TVs und nonlinear storytelling, das seine eigene Community bildet.


16.Mai 2001 :
Die Web-Soap ist tot, es lebe die Web-Soap – alles begann mit einer fixen Idee

Mannheim, den16.Juli 2001- Wie kommt man nur auf die fixe Idee, ausgerechnet Pommes übers Internet verkaufen zu wollen?
Diese Frage beschäftigte das Team der GOT Intermedia Agency GmbH in Mannheim. Bei einem Meeting erzählte einer der GOT-Berater kopfschüttelnd von einer Story, die er von einem Termin mit einem großen Hamburger Provider mitgebracht hatte. Dem hatte ein enthusiastischer Jungunternehmer von der sensationellen Idee berichtet, als Start-Up-Unternehmen gemeinsam Pommes über das Internet zu verkaufen. In Hamburg fiel die Idee natürlich durch.

Nicht so bei GOT. Hier wurde daraus der Startschuss für eine Websoap, die seit Juli 2000 kontinuierlich jeden Monat mit einer neue Folge online unter www.pommes.tv zu verfolgen ist.
Die Film & Video Unit suchte gerade nach einem interessanten Format, um die neuesten Entwicklungen interaktiver Webvideos, wie sie im Haus bereits für Kunden aus dem IT- und Pharma-Bereich produziert wurden, weiter auszuloten. Vor diesem Hintergrund entstand ein straeming-media web-venture im Labor der GOT, in dem die Agenturmitarbeiter neue Erzählformen und neue Technologien im direkten Kontakt mit den Nutzern testen können. Dieses Labor ermöglicht es Kunden, im Internet unmittelbar zu erleben, wie die Implementierung eines gestreamten Bewegtbildangebotes aussieht, und zugleich alle Parameter der Konzeption und Erstellung mitzuverfolgen.

Die Start-up-Story kam also gerade recht, legte sie doch die Produktion einer monatlichen Soap über die Irrungen und Wirrungen eines Start-up-Unternehmens nahe. Durch die Erfahrung in der Produktion von Musikvideos, Commercials und Unternehmensfilmen war schnell ein Gerüst für ein langfristig angelegtes Drehbuch gelegt, in das die Kompetenz aus der jahrelangen Arbeit für Agenturen und Endkunden einfloss. In einem Casting wurden die Hauptdarsteller ausgesucht, die in den einzelnen Episoden flexibel durch Mitarbeiter, Bekannte und Freunde ergänzt werden. In wenigen Monaten gelang es der Soap pommes.tv durch Mund zu Mund Propaganda eine treue Anhängerschaft im Internet zu generieren.

Noch vor T-Online, ZDF oder RTL ging PommesTV ins Netz - und besteht im Gegensatz zu manch anderer interaktiven Serie immer noch.
Nur Pommes kann man noch immer nicht im Internet bestellen, aber das soll sich bald ändern. Wir haben da so eine fixe Idee........

Du hast eine Folge verpasst oder möchtest ganz genau wissen was bisher geschah?
Alle Darsteller dieser
und vergangener Folgen auf einen Blick
Pommes.tv für Deine Freunde